Augendiagnose der Einblicke in Körper, Geist und Seele

Der Begriff Augendiagnose ist nicht korrekt, denn aus dem Auge kann nicht, eine Diagnose erstellt werden.

Es handelt sich vielmehr um eine Hinweisdiagnostik, die über die Konstitution, Organsysteme und akute Reizsituationen eine Aussage macht.

Der Iridologe kann im Auge sehen, was in der Vergangenheit war, was aktuell im Körper ist und auch was in der Zukunft (bei unveränderter Lebensweise) sein wird. Daraus ergeben sich weiterführende diagnostische Schritte sowie der Ansatz für eine optimale Therapie.

Die Iris stellt eine Abbildung des Körpers dar. Störungen an den Organen zeigen sich bereits lange bevor die Schulmedizin Hinweise darauf findet, aber auch häufig lange bevor der Patient Symptome wahrnimmt. Der Iridologe kann somit das Organ in seiner Funktion unterstützen und weitere Schäden vermeiden.

Die Iris als Spiegel der Persönlichkeit

Die Iris lässt den Iridologen noch tiefer Blicken, es sind auch Charaktereigenschaften, Konditionieren der Eltern und Glaubenssätze erkennbar. Der Volksmund sagt sogar, dass die Augen der Spiegel der Seele sind.